Flugzeug oder Drohne - Modellfliegen lernen!

 

Modellflugzeug vs. Drohne!

 

War es vor einiger Zeit ein normales Modellflugzeug, das zu starten, uns in Staunen versetzte, so sind es jetzt so genannte Drohnen. Das Modellfliegen ist relativ einfach und kann selbst von Kindern betrieben werden. Man muss dazu eine spezielle Haftpflichtversicherung für Modellflieger besitzen. Die Modellflugzeuge werden über Fernbedienung, also Antenne und Sender geflogen. Es darf aber nicht mehr als 5 kg wiegen, da es ansonsten anderen Bestimmungen unterliegt. In manchen Städten, wie Berlin oder Hammburg, besteht generelles Modell-Flugverbot. Ein Modellflugzeug lässt man in Sichtweite fliegen und man hat direkten Einfluss darauf wie es fliegt.

 

 

Drohnen fliegen nicht allein!

 

Drohnen machen den Eindruck, als würden Sie selbstständig fliegen. Auch eine Drohne wird von einem Menschen gesteuert, allerdings können Sie bis zu einer Entfernung von 4 km geflogen werden. Mit einer Kamera an Bord hat man das Gefühl, als würde man selbst fliegen. Quadrocopter werden für spezielle Filmaufnahmen genutzt. Es müssen aber gesetzliche Vorgaben erfüllt werden. Das Überfliegen und das Filmen von Menschen ist nicht gestattet. In der Nähe von Flugplätzen besteht generelles Flugverbot für Modellflieger. Bis vor Kurzem war eine Drohne ein sehr teures Freizeithobby. Mittlerweile kann man Quadrocopter schon ab ca. 1000 € erwerben. Sie sind mit GPS versehen und können über Satelliten geortet werden. Das hat den Vorteil, falls die Steuerung ausfällt oder die Verbindung zum Flieger unterbrochen wird, findet der Quadrocopter alleine zum Ausgangspunkt zurück. Was die Höhe des Fliegens angeht, so gibt es in Deutschland generell die Vorschrift, das ein Modellflugzeug nicht höher als 700 m fliegen darf.

 

 

Neueste Artikel: